Green consultant / ECO manager IHK zertifiziert

Das kann
doch Jaehde!

01.

Green Consulting?

WAS?

Als zertifizierter Green Consultant setze ich mich für mehr Nachhaltigkeit in der Film- und Medienbranche ein.

WARUM?

Die Film- und Medienbranche emittiert momentan noch einen nicht unerheblichen CO2 Footprint.

WIE?

Analyse der Produktion samt CO2 Prognose und CO2 Bilanz mit Aufbau eines effektiven Umweltmanagementsystems.

0 K
Tons CO2 / per Film
0 +
KG Waste / per Film
0
Trees for Paper / per Film
0
Plasticbottles / per Film

02.

Ökologische Standards?

Die verbindlichen Standards für ökologisches Filmen wurden in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Green Shooting“, der Staatsministerin für Kultur und Medien, den Filmförderungen der Bundesländer, der Filmförderungsanstalt des Bundes FFA, Ökopol, dem renommierten Film- und TV-Nachhaltigkeitsexperten Philip Gassmann sowie der Filmschaffenden-Initiative „Changemakers.film“ entwickelt.

Die ökologischen Standards umfassen alle Bereiche der Produktion deutscher Kino-, TV- und Online-/VoD-Produktionen, einschließlich Energieeinsatz, Transport, Unterbringung und Verpflegung sowie Materialeinsatz und -nutzung. Sie dienen dazu, eine klima- und ressourcenschonendere Herstellungsweise zu fördern.

Die ökologischen Standards beinhalten 21 verbindliche „Muss-Vorgaben“. Um das green motion-Label zu erhalten, müssen mindestens 16 (ab dem 01.07.2024: 18) der Muss-Vorgaben für die im Inland realisierten Produktionsteile eingehalten werden.

Für Produktionen, bei denen mehr als 25 % der Gesamtherstellungskosten im Ausland anfallen, müssen auch bei den im Ausland hergestellten Produktionsteilen zusätzlich 16 (ab dem 01.07.2024: 18) von 21 Muss-Vorgaben erfüllt werden.

Quelle:  https://www.green-motion.org/oekologische-standards/

03.

Clients

Markenfilm
Cross ing
ZDF
Lidl
in Progress
in Progress
in Progress
in Progress

04.

Let’s talk about your project